HP_Banderole_Geburtstagskommunikation_MC_X_20160101_top.jpg

Unser Shop im Test

image

Ihr Warenkorb

Warenkorb (0 Artikel)
D-FG-IJ-LM-OP-RS-UV-Z

A-Vitamin

Vitamin A, auch Retinol genannt, gehört zu den fettlöslichen Vitaminen. Etwa zwei Drittel des täglichen Bedarfs werden über Fleisch, Innereien, Milchprodukte und Eier gedeckt; ein Drittel durch Obst und Gemüse. Orangefarbene und gelbe Ost- und Gemüsesorten enthalten eine Vorstufe des Vitamin A, so genannte Carotinoide oder Provitamin A, woraus der Körper selbst Vitamin A bilden kann. Das Vitamin wird nach der Aufnahme in der Leber gespeichert und dann über das Blut zu den Körperzellen transportiert. Es ist wichtig für das Wachstum, Funktion und Aufbau von Haut und Schleimhäuten, die Blutkörperchen, den Stoffwechsel sowie für den Sehvorgang. Schwangere benötigen es besonders für die Entwicklung des Embryos und der Plazenta.

Acethylsalicylsäure

Besser bekannt unter dem Markennamen Aspirin ist die Acethylsalicylsäure wegen ihrer schmerzstillenden, entzündungshemmenden und blutverdünnenden Wirkung ein gern genutzter Arzneistoff. Auch zur Behanldung von Akne eignet sich dieser antrimikrobielle Inhaltsstoff hervorragend. In Kosmetika hingegen dient sie in geringer Konzentration als Konservierungsstoff.

acetonfrei

Aceton ist eine farblose Flüssigkeit und wird als Lösungsmittel für Harze, Fette und Öle und als Nagellackentferner sowie Plastikkleber verwendet. Da es entfettet und die Haut austrocknet, sollte man bei Nagellackentfernern jedoch auf acetonfreie Produkte zurückgreifen.

Akne

Akne ist die häufigste Erkrankung der Haut. Die gewöhnliche Akne beginnt in Jugendjahren und verschwindet meist bis zum dritten Lebensjahrzehnt von allein. Entzündete Talgdrüsen sind die Ursache für die typischen Pickel, Paspeln und Pusteln. Der Verlauf ist überwiegend harmlos; jedoch braucht die Behandlung ihre Zeit. Betroffene können den Heilungsprozess durch spezielle Reinigungs- und Pflegeprodukte unterstützen. In schlimmeren Fällen kann ein Arzt verschiedene Salben und Medikamente verschreiben.

Alanine

Alanine sind nicht essenzielle Aminosäuren, die in fast allen Eiweißstoffe und so auch in der Haut vorkommen. Sie halten den leicht sauren Oberflächenfilm aufrecht und binden die Feuchtigkeit in der Haut.

Algen

Algen sind kleine Wassergewächse, die weder Stängel, Wurzeln noch Blätter besitzen, rein botanisch dennoch zu den Pflanzen zählen. Ihre Artenvielfalt ist so enorm, dass ihr Größenspektrum von mikroskopisch klein oder bis hin zu mehreren Metern Länge variiert. Sie sind so reich an Mineralien, Spurenelementen, Aminosäuren, Proteinen, Vitamin B sowie C wie kein anderes Naturprodukt und wirken dadurch besonders vitalisierend auf Haut, Haare und Nägel. Das macht sie zu einem geschätzten Inhaltsstoff in Kosmetika, denn Algenextrakte glätten die Haut und spenden ihr Feuchtigkeit. Darüber hinaus haben Algen eine abschwellende und weichmachende Wirkung. Als Zusatz in Nahrungsergänzungspräparaten entgiften und entschlacken sie den Körper, indem sie auf den Stoffwechsel und den Säure-Basen-Haushalt einwirken.

Alkohol

Reiner Alkohol bzw. Ethanol wird in kosmetischen Produkten als Lösungsmittel eingesetzt und wirkt desinfizierend. Doch er steht im Verdacht, die Struktur des Haares oder der Haut extrem auszutrocknen und damit den Alterungsprozess zu fördern. In Kosmetika wird daher auf Cetylalkohol zurückgegriffen. Dieser ist in Form von dünnen, weißen Plättchen erhältlich. Er ist damit ein starker Konsistenzgeber und im Gegensatz zu Ethanol hautfreundlicher, da er der Haut keine Feuchtigkeit raubt, antimikrobiell, desodorierend und reinigend wirkt.

Allantoin

Der pflanzliche Wirkstoff Allantoin findet sich in Beinwell, Weizenkeimen und Rosskastanien, kann inzwischen aber auch synthetisch hergestellt werden. Geschätzt für seine hautberuhigende und reizmildernde Wirkung fördert es die Zellerneuerung und Regeneration von abgestorbenem Gewebe, weshalb es neben Wundsalben und Arzneimitteln auch gern in verschiedene Kosmetikprodukten genutzt wird. In Sonnencremes schützt Allantoin zum Beispiel vor Hautirritationen durch UV-Einstrahlung, in Deodorants und Rasierwassern vermindert es Reizungen. In Kombination mit den Wirkstoffen Bisabolol oder Aloe Vera verstärkt der Wirkstoff die glättenden und regenerativen Effekte. Auch in Mundpflegeprodukten wird Allantoin eingesetzt: Hier beugt es Zahnfleischrötungen sowie -bluten vor und sorgt so für ein gepflegtes Lächeln.

Allergie

Der Begriff Allergie bezeichnet eine Abwehrreaktion des Immunsystems auf bestimmte und normalerweise harmlose Umweltstoffe, auch Allergene genannt. Meist äußert sie sich mit Symptomen, die mit entzündlichen Prozessen einhergehen.

Aloe Vera

Die Aloepflanze, auch Aloe Vera genannt, ist eine äußerst vielseitige Heilpflanze. Vom Aussehen erinnert sie an einen Kaktus, gehört jedoch in die Familie der Liliengewächse. Das aus den Blättern gewonnene gallertartige Gel ist reich an Vitaminen, Mineralsalzen, Aminosäuren, Enzymen und verdauungsfördernden Fermenten - viele Gründe warum schon die Mayas auf ihre Heilkräfte vertrauten.
Äußerlich angewandt hilft sie dank seiner kühlenden Wirkung bei Insektenstichen, Brand- und Schnittwunden, Verdauungsstörungen sowie Hautausschlägen. Auch bei Verstauchungen, Zerrungen und Sehnenentzündungen kann die Aloe Vera die Heilung beschleunigen. Darüber hinaus wird sie wegen ihrer antibakteriellen und feuchtigkeitserhaltenden Wirkung auch für Schönheitsmasken, in Gesichtscremes, Shampoos und Haarwasser genutzt. Aber auch innerlich hilft die Aloe. Als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen soll ihr Saft den Körper stärken und beleben.

Amarantöl

Amarantöl wird aus den Samen des Amarant, einer der ältesten Kulturpflanzen der Welt, gewonnen. Es ist reich an Eiweiß, Mineralstoffen und Proteinen. Außerdem enthält Amarantöl viel Calcium, Magnesium, Eisen und Zink. Da es überwiegend aus ungesättigten Fettsäuren und hautidentischen Fettkomponenten besteht, wird es von der Haut besonders gut aufgenommen. Amarantöl wirkt rückfettend. Dadurch hilft es die natürliche Feuchtigkeit zu erhalten und unterstützt die Haut bei der Regeneration. Amarantöl gilt als sehr gut verträglich. Es wird in reichhaltigen Cremes für trockene Haut, Massageölen und Babypflege verwendet. Darüber hinaus ist es ein beliebter Anti-Falten-Wirkstoff.

Ananas

Die Ananas enthält sehr viele Vitamine. Ihre hervorstechendsten Eigenschaften sind die Hautstraffung, die Fältchenglättung und die Hautklärung. Ananaspflegeprodukte sind deshalb ideal für unreine Haut mit Pickeln. Ananasextrakt kann die Talgproduktion regulieren, indem verstopfte Poren gereinigt werden und der Talgabfluss wieder funktioniert. Anananasextrakt kann aber auch für eine jünger aussehende Haut sorgen. Denn er steigert die Feuchtigkeitsbindung in der Hornschicht und kann die Kollagensynthese ankurbeln. Ananas enthält Bromelain. Es stärkt das Bindegewebe, vermehrt Elastin und damit die Elastizität des Bindegewebes, löst Hautverhärtungen und abgestorbene Hornteilchen der Deckschicht, aktiviert die Hautdurchblutung und lockert Verkrampfungen im Unterhautzellgewebe. Der Saft aus dem Fruchtfleisch löst den verhärteten Fettfilm und alte Fettsäuren von der Hautoberfläche. Nach der Behandlung sieht die Haut rosig und jugendlich aus.

Anti-Aging

Anti-Aging bezeichnet Produkte und Maßnahmen, die zum Ziel haben, den natürlichen Alterungsprozess des Körpers hinauszuzögern und die Lebensqualität sowie das Wohlbefinden zu erhöhen. Verwendet wird dieser Begriff in der Medizin, von Ernährungswissenschaftlern, von Kosmetikherstellern oder auch Sportwissenschaftlern.

Anti-Falten

siehe Anti-Aging

Antioxidantien

Antioxidantien oder Radikalfänger sind biochemische Substanzen, die so genannte freie Radikale im Körper unschädlich machen und ungesunden Oxidationsvorgängen entgegenwirken. Zu ihnen gehören vor allem Vitamin A, Vitamin B 2, Vitamin C, Vitamin E und Q 10. Freie Radikale können die Erbsubstanz, die Zellmembranen und körpereigenes Eiweiß schädigen und damit zu einer vorzeitigen Hautalterung führen.
Sie werden sowohl in der Atmosphäre durch Ozon und hohe UV-Belastung, als auch im Körper durch psychischen oder körperlichen Stress gebildet. Nahrungsmittelrückstände, Nikotin, Alkohol, Medikamente oder eine Strahlentherapie können die Bildung von freien Radikalen begünstigen. Um den Körper effektiv vor diesen schädlichen Einflüssen zu schützen, werden in Hautcremes und Körperlotionen vermehrt Inhaltsstoffe mit antioxidativer Wirkung eingesetzt.

Après Sun

Mit Après Sun, Après Soleil oder After Sun werden spezielle Produkte bezeichnet, die nach einem Sonnenbad verwendet werden, um die Haut zu besonders pflegen und die Bräune zu verlängern.

Aprikosenkernöl

Dieses hochwertige Öl wird aus den Kernen reifer Aprikosen gewonnen. Es besteht wie Mandelöl zu etwa 65 Prozent aus einfach ungesättigten Fettsäuren und ist reich an Vitamin E und B. Aprikosenkernöl wird fast ausschließlich in der pflegenden Kosmetikprodukten eingesetzt. Es verleiht der Haut Elastizität und Geschmeidigkeit, sie zieht schnell ein und hinterlässt ein samtig weiches Gefühl. Aprikosenkernöl speichert die Feuchtigkeit und wirkt in Seifen rückfettend. Es wird daher besonders zur Pflege von trockener Haut empfohlen. Auch pur ist es eine Wohltat: Bei der Bauchpflege von Schwangeren, als Haarkur oder auch als Massage- und Badeöle erfreut sich Aprikosenkernöl großer Beliebtheit.

Aquafill

Bei Aquafill handelt es sich um einen Faltenfüller. In Form eines Gels wird der Wirkstoffkomplex auf die Haut aufgetragen, um Feuchtigkeit in die Falten schleusen. Die Falten werden aufgefüllt, Poren verkleinert. Dadurch kann die Haut frischer, geschmeidiger und praller erscheinen. Aquafill besteht aus natürlichen Lipiden, Gerstengrasextrakt und Hyaluronsäure. Beigemischtes Allantoin und Aloe Vera helfen zusätzlich die Haut zu regenerieren.

Arganextrakt

Der Extrakt aus den Früchten des marokkanischen Arganbaumes enthält viele Proteine und Antioxidantien. Er spendet Feuchtigkeit und kann Fältchen mindern sowie einen Lifting-Effekt der Haut bewirken.

Arganöl

Wie der Arganextrakt wird Arganöl aus dem marokkanischen Arganbaum gewonnen. Es zeichnet sich durch seinen intensiven Duft, seine goldene Farbe und einen hohen Vitamin-E-Gehalt aus, weshalb es besonders vor freien Radikalen schützt und sich besonders für trockene, beanspruchte und reife Haut und Haare eignet. Es ist zudem auch in Form von Kapseln zur Nahrungsergänzung erhältlich.

Arnika

Eine Flasche Arnikatinktur war früher ein fester Bestandteil jeder Hausapotheke. Arnika hilft bei Blutergüssen, Quetschungen, Zerrungen und Verstauchungen sowie bei rheumatischen Schmerzen. Dank ihrer durchblutungssteigernden und entzündungshemmenden Wirkungen wird sie auch gerne in der Kosmetik eingesetzt. Darüber hinaus wirkt Arnika auch besänftigend, schützend und regenerierend auf die Haut. Als Verwendungsmöglichkeit werden Tinkturen, Aufgüsse und Salben genannt. Arnika wirkt auch wärmend, als Inhaltsstoff von Massageölen. Massageöle mit Arnika werden auch Hautfunktionsöle genannt.

Aromatherapie

Eine Aromatherapie setzt auf die Wirkung ätherischer Öle, die den Körper und Geist in Balance bringen sollen und dabei gleichzeitig die Haut pflegen. Wohlduftende Essenzen entwickeln dabei durch das Einatmen oder das Einmassieren in die Haut ihre volle Wirkung. Man sollte jedoch immer darauf achten, dass die Öle aus ökologischem Anbau stammen.

Augenringe

Unter Augenringen versteht man im Allgemeinen Schwellungen unterhalb der Augen, wobei auch erschlaffte Lidhaut oder Tränensäcke so bezeichnet werden können. Grund hierfür sind entweder überschüssiges Wasser im Gewebe oder auch Fettpolster unter den Augen. Übermüdung und Aufregung können Augenringe verstärken. Doch man kann etwas tun: Ausreichend Wasser, viel Vitamin-C, eine eisenreiche Ernährung, genügend Schlaf und Erholung können Abhilfe schaffen. Zusätzlich kann auch eine Lymphdrainage helfen.

Avocadoöl

Avocadoöl wird aus dem in Mittelamerika beheimateten Avocadobaum gewonnen. Der bis zu 20 m hohe Baum gehört zu den Lorbeergewächsen. Das aus der Pflanze gewonnene Avocadoöl ist reich an ungesättigten Fettsäuren, Phytosterinen, Vitamin A und Vitamin E. Avocadoöl hat als Speiseöl kaum Bedeutung, vielmehr wird das hochwertige Pflanzenöl in der Kosmetik verwendet. Das Öl wird traditionell als Pflegemittel angewendet, um die Haut vor dem Sprödewerden und Austrocknen zu schützen. Es lässt sich sehr gut auf der Haut verteilen und zieht schnell ein. Viele hochwertige Cremes enthalten Avocadoöl. Ideal ist Avocadoöl für trockene und spröde Haut.

B-Vitamin

Unter dem Begriff Vitamin B sind acht Vitamine zusammengefasst, die als Vorstufen für Koenzyme dienen: Hierzu gehören Vitamin B1 oder Thiamin, B2 oder Riboflavin, B3 oder Niacin, B5 oder Pantothensäure, B6 oder Pyridoxin, B7 oder Biotin bzw. Vitamin H, B9 oder Folsäure, B12 oder Cobalamin. Mit Ausnahme von Vitamin B12 kommen die B-Vitamine in tierischen und pflanzlichen Lebensmitteln wie z. B. in Leberprodukten oder Fisch bzw. Brokkoli, Spinat oder Grünkohl vor. Die B-Vitamine unterstützen die Protein- bzw. Kohlenhydrataufnahme und fördern die Aufnahme von Sauerstoff im Körpergewebe. Diese Vitamine sind alle wasserlöslich und werden über den Darm aufgenommen. Außer dem Vitamin B12 können sie jedoch vom Körper nicht gespeichert werden.

Bad Hair Day

Wer kennt ihn nicht? Mit Bad Hair Day umschreibt man Tage, an denen mit dem Haupthaar nichts mehr anzufangen ist. Weder Kämmen noch Bürsten, weder Legen noch Toupieren, weder Gel noch Spray, nicht einmal erneutes Waschen führt zur gewünschten Frisur. Am besten man wählt zwischen einem Pferdeschwanz oder einer dekorativen Kopfbedeckung, um solche Tage zu überbrücken, denn mysteriöserweise lässt sich das Haar am nächsten Tag wieder wie gewohnt frisieren.

Baobab

Der afrikanische Baobab bzw. Affenbrotbaum liefert ein besonders feuchtigkeitsspendendes Kernöl. Seine Extrakte, die aus den Blättern gewonnen werden, enthalten natürliche Säuren, die helfen den hauteigenen Fett- und Feuchtigkeitsfilm wiederherzustellen. Außerdem ist der Baobab reich an Provitamin A und Vitamin C. Er beruhigt die Haut und wirkt entzündungshemmend sowie antioxidativ.

Base Coat

Base Coat ist die englische Bezeichnung für den Unterlack, der vor der eigentlichen Farblackierung auf die Nägel aufgetragen wird, um Rillen auszugleichen und vor Verfärbungen zu schützen. Die Nägel können damit leichter lackiert werden und der Lack haftet besser. Darüber hinaus macht der Unterlack die Nägel widerstandsfähiger, kann ein vorzeitiges Abblättern oder Absplittern verhindern und so die Haltbarkeit des Nagellackes verlängern.

Basisnote

Unter Basisnote versteht man den eigentlichen Duft eines Parfüms, welcher sich erst bis zu einer Stunde nach Auftragen entwickelt und von der individuellen Hautstruktur abhängt. Die Basisnote hält im Gegensatz zur Kopfnote durch ihre schweren Inhaltsstoffe am längsten an, weshalb man in diesem Zusammenhang auch von der letzten Duftphase spricht.

Bergamotte

Das Öl der Zitrusfrucht Bergamotte gibt dem „Kölnisch Wasser“ seinen charakteristischen Geruch. Sein Hauptinhaltsstoff das Thymol wird auch in Mundwasser, After Shaves, Lotionen, Cremes und Seifen verwendet. Bergamotte gilt wegen seiner erheiternden, aufmunternden Energie und seines erfrischenden Aromas als echter Stimmungsaufheller. Sie duftet klar, frisch, lebhaft und spritzig.

Beta-Carotin

Beta-Carotin, auch als Provitamin A bekannt, ist lediglich in pflanzlichen Lebensmitteln enthalten. Besonders gute Lieferanten sind gelbe bis orangefarbene Früchte und dunkelgrünes Blattgemüse wie Spinat, Brokkoli und Feldsalat. Dieser Wirkstoff kann UV-Strahlen absorbieren und wirkt deshalb als natürlicher Sonnenschutz für unsere Haut. Beta-Carotin wirkt außerdem als Antioxidans. Zu beachten ist, dass Beta-Carotin ein fettlöslicher Stoff ist und daher vom Körper nur verwendet werden, wenn er auch gleichzeitig Fett zu sich nimmt - Beta-Carotin-reiche Lebensmittel also immer mit einem Tropfen Pflanzenöl zubereiten.

Bienenwachs

Schon im alten Ägypten nutzte man Bienenwachs als kosmetisches Produkt. Man schätzte den süßlichen Honiggeruch und verarbeitete es in Cremes und Salben. Bienenwachs wird durch Abschmelzen von Bienenwaben in heißem Wasser gewonnen. Es wird gereinigt und für viele kosmetische Produkte verwendet. Besonders geeignet ist das Wachs als Hautschutz für trockene, spröde Haut. Weil es einen wachsigen Film auf der Haut hinterlässt, wird es vor allem in Handcremes häufig eingesetzt. Mit seinen rückfettenden Substanzen ist Bienenwachs der ideale Wirkstoff, um rissige Haut zu regenerieren.

Bio-Lifting

Bio-Lifting ist eine Form des Face-Liftings, bei der jedoch die Falten ganz ohne Skalpell oder Laser entfernt werden. Es gibt verschiedene Methoden. Zum einen wird die Haut mit biologischen Substanzen unterspritzt, um die Falten anzuheben und das Gesicht ebenmäßiger zu machen. Zum anderen wird ein spezielles, durchblutungsförderndes Gel auf Stirn, Nase, Wangen und Kinn aufgetragen und anschließend mit Metallstäbchen versehen. Diese werden wiederum an Niedrigfrequenzstrom angeschlossen, um damit die Muskelaktivität zu stimulieren und die Haut zu straffen.

Bioton

Biotin oder auch früher Vitamin H bzw. B7 genannt ist der Wirkstoff für Haut, Haare und Nägel schlechthin. Es ist vor allem in Getreideprodukte, Nüssen, Sojabohnen und Hülsenfrüchten sowie im Eigelb und verschiedenen Innereien enthalten. Eine ausreichende Versorgung mit Biotin ermöglicht, wie fast jedes B-Vitamin, einen optimalen Zellstoffwechsel und die Regeneration der Zellen. Die Haut wird erneuert und damit stets frisch sowie geschmeidig gehalten. Gleichzeitig stärkt und festigt es zudem die Haare von der Wurzel auf und sorgt für einen schönen Glanz. Auch Finger- und Fußnägel profitieren. Sie werden glatter und makelloser.

Bisabolol

Bisabolol ist vorwiegend im ätherischen Öl der Kamille enthalten. Es besitzt die gleiche entzündungshemmende und antiseptische Wirkung wie reine Kamille, jedoch mit geringerem Allergiepotential. Einsatzgebiete sind daher Hautschutz- und Hautpflegemittel für empfindliche oder problematische Haut, wobei der Wirkstoff auch verschiedenen Cremes, Salben und Lotionen beigemischt wird. Wegen der hohen Verträglichkeit wird Bisabolol darüber hinaus für Sonnenschutz- und Après-Sun-Produkten, ja sogar in Säuglingspflegemitteln eingesetzt.

Bleaching

Beim Bleaching wird der Zahnschmelz mittels einer chemische Behandlung der Zahnoberfläche aufgehellt.

Blush

Blush ist der englische Begriff für Rouge.

Body-Wrapping

Body-Wrapping ist eine Methode zur Bekämpfung von Cellulitis. Kompressionswickel mit Algen, Mineralschlamm und Fango sollen die Durchblutung und Lymphzirkulation ankurbeln, den Körperumfanges verringern, das Bindegewebe festigen, kleine Fettpolster abbauen und die Rückbildung der Haut in Folge einer Geburt oder einer großen Gewichtsabnahme begünstigen. Die Anwendung erfolgt immer in zwei Schritten. Die entsprechenden Körperstellen werden zuerst mit einer speziellen Creme massiert und danach mit einer lockern und einer strafen Lage Folie eingewickelt. Im Anschluss folgt eingehüllt in eine Decke oder Heizdecke eine einstündige Ruhepause, in der die Inhaltsstoffe ihre Wirkung entfalten sollen.

Botox

Botulinumtoxin, kurz Botox, ist ein natürliches, neurotoxisches Protein, das von einem Bakterium produziert wird. In der Neurologie wird es bereits seit fast 20 Jahren bei Erkrankungen mit erhöhter Muskelaktivität eingesetzt, denn Botox ist ein Nervengift und blockiert die zu den Muskeln führenden Nerven, die normalerweise Reize übertragen. Wird Botox unter die Haut gespitzt, wird diese Reizweiterleitung und mit ihr auch die Faltenbildung unterbrochen. Botox lähmt die Gesichtsmuskeln nicht vollständig, sondern "entspannt" sie lediglich. Diese Wirkung ist zeitlich jedoch auf etwa vier Monate begrenzt. Experten diskutieren dennoch, wie gefährlich solche Botulinumtoxin-Injektionen für das Gesicht und die Mimik sind.

Bürstenmassage

Bürstenmassagen regen den Kreislauf an und fördern die Durchblutung. Bei dieser Massagetechnik wird der Körper mit Handschuhen oder Bürsten aus Naturhaar in kreisförmigen Bewegungen von der Fußsohle über den Fußrücken, den Knöchel, Unter- und Oberschenkel, die Hüfte und den Po in Richtung Herz massiert. Am Ende werden Finger, Arme und Schultern gebürstet.

C-Vitamin

Vitamin C oder Ascorbinsäure gehört zu den wichtigsten Vitaminen, da es im menschlichen Körper vielfältige Schutzfunktionen erfüllt und essentiell für den Aufbau von Bindegewebe, Zähnen, Zahnfleisch und Knochen ist. Vitamin C muss über die Nahrung zugeführt werden, da der Körper es nicht selbst produzieren kann. Als Lieferanten gelten vor allem frisches Obst und Gemüse, insbesondere Paprika, Zitrus- und Beerenfrüchte sowie Kartoffeln. Vitamin C unterstützt das Immunsystem bei der Abwehr von Infekten. Seine Hauptfunktionen sind die antioxidative Wirkung, der Schutz der Zellen und die Entgiftung des Organismus. Zudem wirkt Vitamin C als natürliches Antihistamin bei Allergien und begünstigt die Aufnahme und Verwertung von Eisen im Körper.

Camouflage

Der Begriff Camouflage stammt aus dem Französischen und bedeutet Tarnung. Bei der Camouflage handelt es sich um ein deckintensives, wasserfestes, hitzebeständiges und weitgehend abriebfestes Spezialprodukt, das zur Kaschierung von Narben, Verbrennungen, Feuermalen, Tätowierungen und anderen Hautanomalien verwendet wird.

Care

Care ist der englische Begriff für Pflege und wird gern für kosmetische Produkte gewählt.

Carnitin

siehe L-Carnitin

Cellulitis

Cellulitis wird auch als Orangenhaut bezeichnet, denn die unschönen Dellen in der Haut erinnern an die Schale der Zitrusfrucht. Je mehr Fett oder Flüssigkeit im Gewebe eingelagert wird, desto offensichtlicher treten die Vertiefungen hervor. Verantwortlich dafür sind in erster Linie nicht Übergewicht oder der Fettanteil, sondern ein erschlafftes Bindegewebe. Auch schlanke Frauen sind betroffen, weil diese Schwäche erblich ist und mit dem Alter weiter zunimmt. Regelmäßige Bewegung kann Abhilfe schaffen, da sie die Haut strafft und verhindert, dass sich neue Fettzellen bilden. Mit gezielten Rollmassagen kurbelt man die Durchblutung an, was das Hautbild zusätzlich verbessern kann. Auch die richtige Ernährung spielt eine Rolle. Eine vollwertige Kost in Verbindung mit Zitrusfrüchten ist ideal, um Säure- und Fettansammlungen im Gewebe zu vermeiden.

Collagen

siehe Kollagen

Concealer

Ein Concealer besitzt einen hohen Pigmentanteil. Er deckt daher Falten, Hautunreinheiten, Augenringe oder Pigmentflecken perfekt ab und bereitet das Make-up vor. Er wird als Stift, Creme oder Flüssigcreme angeboten und sollte immer eine Nuance heller als der eigene Hautton sein.

Conditioner

Der Conditioner oder auch die (Haar-)Spülung gehört zur Basispflege der Haare. Er bleibt nach der Wäsche kurze Zeit im Haar und versorgt es mit Proteinen und Wirkstoffen, die die Schuppenschicht sofort glätten. Dadurch wirkt das Haar geschmeidiger, glänzt und ist leichter kämmbar.

Cosmeceuticals

Der Begriff Cosmeceuticals setzt sich aus den englischen Begriffen cosmetic und pharmaceutical zusammen. Er umfasst im Allgemeinen hochwirksame Produkte, die von Dermatologen, Schönheitschirurgen und Kosmetikindustrie gemeinsam entworfen werden, um nicht nur medizinische, sondern auch kosmetische Hautprobleme zu lösen. Gemeinsam ist ihnen, dass sie auf wenige, dafür aber hochkonzentrierte Inhaltsstoffe setzen.

Couperose

Eine Couperose ist eine anlagebedingte Gefäßerweiterung im Gesicht. Bei dieser Erkrankung bilden sich kleine Krampfadern bzw. "geplatzte Äderchen", die rötlich-bläulich durch die Haut schimmern und oft netzartig erscheinen. Betroffene sollten Saunabesuche, Sonne, starke Temperaturschwankungen, Alkohol, scharfes Essen, Kaffee und schwarzen Tee vermeiden.

Creme

Als Creme bezeichnet man flüssige bis pastenartige Salben oder Emulsionen, die der Hautpflege dienen. Im medizinischen Bereich handelt es sich meist um eine Öl-in-Wasser- oder Wasser-in-Öl-Emulsion. Im Gegensatz zu fetthaltigen Pasten zieht die Creme schneller in die Haut ein, lässt sich besser verteilen und besitzt wegen des hohen Wasseranteils einen kühlenden Effekt.



HSE24Immer für Sie da

Social Plugins

Wollen Sie die Social Plugins auf
HSE24 aktivieren?

Facebook aktivieren
Facebook nicht aktivieren